logo

Fußball | Schwimmen| Tischtennis | Volleyball | Radball | Bogenschießen | Jiu Jitsu | Geräteturnen Mädchen | Leichtathletik | Beachvolleyball | Handball | Racketlon | Triathlon | Basketball | Gewichtheben

Drei Schwechater Jiu Jitsu Kämpfer nahmen am 7. April am 1. Budapest Open teil. Mit fast 600 Startern und 12 teilnehmenden Nationen war das Turnier stark besetzt. 

Lena Gindl ging in der Klasse U15 bis 57 kg an den Start. Gegen ihre langjährige Rivalin vom Verein Tsunami Alt Erlaa musste sie sich geschlagen geben. Auch im zweiten Kampf, wo Lena nach wenigen Sekunden einen harten Fußtritt ins Gesicht einstecken musste, unterlag sie der späteren Siegerin. Im dritten Kampf konnte sie endlich ihre schönen Tsuki-Techniken zeigen, verlor jedoch knapp durch taktische Fehler. Ein guter 4. Platz für Lena. 

Mark Seitz zeigte in der Klasse U15 bis 41 kg starke Konter-Techniken und kämpfte sich nach einer Auftaktniederlage bis ins kleine Finale vor. Sogar den österreichischen Gegner, der ihm sonst immer Probleme bereitete, konnte Mark besiegen. Beim Kampf um Bronze gegen Polen entschieden die Kampfrichter Mark eine Strafe für „Smashing“ zu geben, was eine Disqualifikation bedeutet. Durch diese Fehlentscheidung bleibt ihm der 5. Platz in einer starken Klasse. 

Timur Dovtiev verlor seinen Auftaktkampf in der U15 bis 45 kg mit Full-Ippon. Dadurch zunächst verunsichert, fand er in den darauffolgenden Kämpfen doch noch zu seiner Form und siegte in allen Duellen. Im kleinen Finale konnte er sich gegen einen österreichischen Kontrahenten durchsetzen. Timur darf sich über die Bronzemedaille freuen. 

Das Trainerteam Annika Pap und Erich Ebetshuber ist stolz auf seine Schützlinge. 

Bericht von Annika Pap

Herzlichen Dank unseren Sponsoren
  • eisner1
  • omv
  • sw1
  • vie

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu lesen Sie unter Datenschutz.